"Eine gut erzählte Geschichte macht aus den Ohren Augen." (Sprichwort)

Meine Bücher in 2017:

 

Mads und Linna verbringen nach ihrer Hochzeit die Flitterwochen in den verschneiten Bergen eines Ski-Ortes.

Super-Ermittler Kater Kasimir und sein ewig hungriger Assistent Mops Kalle sind natürlich mit von der Partie. Sie dürfen die Tage mit ebenfalls urlaubenden Artgenossen in der Tierbetreuung des Hotels verbringen. Doch als Schuschu, der Chihuahua einer bekannten Schlagersängerin, verschwindet und eine Lösegeldforderung eintrifft, weiß unser erfahrenes Ermittlerteam: Es ist Zeit, die Krallen zu wetzen und Kusselköppe zu trainieren – denn hier wartet ihr nächster spannender Fall!

 

DRITTER BAND der Kater-Mops-Reihe. DAUERGRINSEN INKLUSIVE!

 

Hier findet Ihr exklusiv eine kleine Leseprobe:

 

 

 

 

 (…) „Die Luft ist rein, Boss“, stellt Kalle fest, nachdem er die Serviette auf den Boden gespuckt hat. Dann schaut er zu der Statue hoch, die dort steht. „Ulkig, oder? Ehrlich gesagt hab ich mich noch nie gefragt, was das eigentlich soll, aber jetzt … also, wenn ich so genauer hingucke … Meinst du, die friert? Ich mein, sie hat gar keine Klamotten an. Und dann muss sie auch noch diesen Krug schleppen. Und das mitten im Winter und …“

 

„Das ist nur eine Statue“, unterbreche ich ihn. „Aus Stein.“

 

„Weiß ich ja“, gibt er zu. „Weil, ich sach ma so, wenn nicht, hätt ich nie und nimmer mein Bein an dem Sockel gehoben.“

 

Ich sehe ihn an.

 

Er erwidert meinen Blick zunächst fragend. Doch dann geht plötzlich ein Ruck durch den ganzen Mops und er nimmt Haltung an.

 

„Wir sind ja im Dienst, Boss, oder? Soll ich anfangen mit dem Rumspionieren?“

 

„Positiv“, sage ich.

 

Mein eifriger Assistent senkt seine platte Nase auf den Stoff und nimmt ein paar tiefe Atemzüge. Dann schnüffelt er einmal nach links und einmal nach rechts. Und plötzlich schwenkt sein breites Hinterteil aus und er bewegt sich, wie an einer Schnur gezogen, in den Park hinein.

 

Die Nase permanent auf den Bodden geheftet, zockelt er in langsamem Trab einen schmalen Weg entlang.

 

An einer Wegkreuzung mit sehr vielen Spuren im platt getretenen Schnee bleibt Kalle zunächst stehen und läuft dann mehrmals im Kreis.

 

Dabei murmelt er leise vor sich hin. „Schneematsch. Schneematsch. Turnschuhe. Lederschuhe. Schneematsch. Dänische Dogge eins. Dänische Dogge zwei. Gummistiefel. Kaninchen. Lederschuhe. Schneematsch. Ah!“ Ruckartig dreht er nach rechts ab und folgt einem noch schmaleren Pfad, der an der alten Mauer entlangführt, die dort steht.

 

Ich trabe elastisch hinter ihm her und spreche ihn nicht an. Mein Assistent muss sich schließlich konzentrieren. Aber als wir laufen und laufen und schon das andere Ende des großen Parks in Sicht kommt, mache ich mir doch Gedanken. So weit sind wir mit Linna und Mads noch nie gegangen. Und wer weiß schon, was hinter dem Park kommt?

 

Genau in dem Moment, als ich das anmerken will, dreht Kalle abrupt wieder nach rechts ab und prallt mit dem Kopf gegen ein kleines, schmiedeeisernes Gartentor. DONG.

 

„Autsch“, mault er. „Das hat voll weh getan.“

 

Doch ich spähe bereits durch die Gitterstäbe. Da steht inmitten eines verschneit daliegenden Gartens ein kleines Haus, hinter dessen Fenstern heimeliges Licht brennt.

 

„Führt die Spur durch das Törchen?“, will ich von meinem Assistenten wissen, der immer noch mit den runden Augen rollt.

 

„Yep“, antwortet er und blinzelt ebenfalls hindurch. „Voll das geheime, kleine Häuschen, oder, Kasimir? So versteckt hinter den hohen Hecken und so. Wenn man jetzt einfach nur so hier lang flitzen würde, ich meine, ohne der Spur von so ‘nem ollen, voll entführerverdächtigen Lappen zu folgen, würde das gar nicht auffallen.“

 

„Hm“, mache ich konzentriert. Denn mir ist soeben aufgefallen, dass die Fußspuren im Schnee genau auf die niedrige Tür zulaufen.

 

„Komm, das schauen wir uns genauer an!“ Ich schlüpfe durch die Gitterstäbe und bin schon fast an der Hauswand angekommen als mir auffällt, dass Kalle nicht mehr neben mir ist.

 

Als ich mich umdrehe, sehe ich die Bescherung. Mein übergewichtiger Assistent steckt im Gartentor fest.

 

„Ähm … Kasimir, ist wirklich haarscharf, aber ich glaub, das passt nicht ganz“, presst er heraus. (…)

 

Frisch erschienen am 13. Januar 2017: Der erste Band meiner neuen Reihe bei Bastei Lübbe unter meinem Pseudonym Pippa Watson!

 

Die Pippa Watson-Bücher spielen alle in Südengland oder auf den Kanalinseln, behandeln ungewöhnliche Liebesgeschichten und Tiere sind in ihren auch immer vertreten.

 

Zu "Mit euch an meiner Seite" findet die kuschelig gemütliche PREMIERENLESUNG AM

3. FEBRUAR 2017 statt: DER BUCHLADEN, Hauptstr. 34 in Sprockhövel (siehe Termine)

 

Zum Inhalt:

Die gefragte Hundetrainerin June kann kaum glauben, wer sie da engagieren will: Niemand Geringeres als der international gefeierte Popstar Tobey Lambert. Er bittet June um Hilfe bei einer verletzten Hündin, die er bei sich aufgenommen hat. Mit gemischten Gefühlen macht June sich aus dem beschaulichen Glastonbury auf den Weg ins trubelige London. Dort entpuppt sich Tobey beim Training mit Millie als äußerst talentiert. Doch mit jedem Tag, den June mit den beiden verbringt, wird deutlicher, dass nicht nur Millie schlimme Erlebnisse hinter sich lassen muss. Auch der sensible Musiker trägt offenbar ein schmerzhaftes Geheimnis in sich ...

Meine Bücher in 2016:

Wieder sind der weltgewandte Ermittler Kater Kasimir und sein übergewichtiger Assistent Kalle gemeinsam unterwegs. Eine Reihe von Einbrüchen in ihrer Siedlung muss geklärt werden. Das Detektiv-Duo kommt den Dieben rasch auf die Spur - doch wie sollen sie das Ihren Zweibeinern erklären?

 

ZWEITER BAND der Serie über dieses unschlagbare Duo. Lachen garantiert!

Erschienen im Oktober 2016

 

Tolle Rezensionen von begeisterten Leserinnen auf www.lovelybooks.de oder amazon

 

 

 

 

Und dies hier war  der erste Band zu meinen beiden Helden, erschienen im Frühjahr 2016:

Kalle zieht mit seinem Zweibeiner Mads bei der hübschen Linna und ihrem coolen Mitbewohner Kater Kasimir ein. Davon ist Kasimir gar nicht angetan. Aber seine Versuche, den "schwarzen Klops" wieder loszuwerden geraten in den Hintergrund als der selbsternannte Ermittler auf vier (Samt)Pfoten herausfindet, dass auf dem Grundstück des neue Nachbarn etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Kalle muss sich nun als Assistent bewährend. Und während der gemeinsamen Ermittlung rücken die beiden ungleichen Detektive so nah zueinander wie es eigentlich nur unter echten Freunden der Fall sein kann ...

 

ERSTER BAND der Kater-Mops-Serie bei Bastei Entertainment - zum Dauergrinsen, herzhaft Lachen und Mitfiebern.

Erschienen im Januar 2016

Meine Bücher aus 2015:

Emilie hofft, dass sie ihre Tochter Clara wieder zu einem glücklichen Menschen machen kann, wenn sie dem Pferd Fellow hilft. Denn die Dreizehnjährige und das Tier sind seit einem schweren Schicksalsschlag Seelengefährten. Fellow ist traumatisiert, er hat das Vertrauen in die Menschen verloren und braucht Hilfe. Genau wie Clara. Daher macht sich eines Tages eine kleine Reisegruppe zu Fuß auf den Weg zu einem bekannten Pferdetrainer, der angeblich Pferdeseelen heilen kann. Und womöglich auch gebrochene Herzen ...

Charlotte (70) will einen ruhigen Lebensabend verbringen. Doch da muss sie plötzlich ihrer 17-jährigen Großnichte Lotta Unterkunft bieten. Der quirlige Teenager erweist sich als Nervenprobe. Um in der angesagten Mädchenclique mithalten zu können, bandelt Lotta mit dem Englisch-Referendar an. Charlotte erhält Besuch von der Lehrerin – und staunt, dass es sich bei ›der ollen Schubert‹ um jene Irene handelt, die ihr einst Kopf und Herz verdreht hat. Verrückterweise hat Irene an Charme nichts eingebüßt.
Lotta ihrerseits macht Bekanntschaft mit Nachbarstochter Jill, die wesentlich cooler ist als alle Mädels der Schulclique zusammen. Jill behauptet ganz selbstverständlich von sich, sie sei lesbisch. Und nicht nur das. Offenbar beherrscht sie auch irgend so einen 'Lesbentrick'. Wann immer sie Lotta nur kurz berührt, fühlt sich das an wie ein kleiner Stromschlag. Diese neuen Gefühle öffnen Lotta die Augen: Zum ersten Mal kapiert sie, was es mit ihrer seltsamen Ahnung auf sich hat, dass Großtante Charlotte irgendwie anders ist.


Meine Bücher von 1998 - 2014:

Viele dieser schönen, spannenden und berührenden Bücher sind leider inzwischen vergriffen und nur noch als gebrauchte Exemplare zu bekommen. Mein Verlag Bastei Entertainment, bei dem die "Kalle & Kasimir"-Bände erscheinen, plant jedoch, viele von ihnen demnächst als eBook neu aufzulegen. Dann könnt Ihr sie doch wieder lesen!

Über diese Entwicklung halte ich Euch hier natürlich auch dem Laufenden.